Maschinenbau

an der Hochschule Landshut studieren

Wir stehen für ein fundiertes, technisches Studium in den Bereichen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik. Eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung steht für uns an erster Stelle. Managementmethoden, Teamarbeit und Prozessorientierung spielen dabei eine wichtige Rolle.

Unsere Studierenden erhalten während ihrer akademischen Ausbildung tiefe Einblicke in die Bereiche Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik, Energie- und Umwelttechnik, Leichtbau, Numerische Simulation sowie Produktions- und Logistiksystematik.

Die Fakultät Maschinenbau bietet Studieninteressierten ein fundiertes technisches Studium in den Bereichen Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Fahrzeugtechnik. Das Studium bereitet Absolventinnen und Absolventen auf ihren Berufseinstieg als Fach- oder Führungskraft in regionalen und internationalen Unternehmen vor.

Neben den über 20 Professorinnen und Professoren stellen zahlreiche Lehrbeauftragte aus der Industrie eine aktuelle und praxisorientierte Ausbildung auf höchstem Niveau sicher. Mit Industrie und Wissenschaft ist die Fakultät Maschinenbau eng vernetzt. Sie fungiert als anerkannter sowie etablierter Partner.

Wir haben den Anspruch, bestmögliche Qualität in Lehre und Forschung anzubieten. Kleine Gruppen in den Lehrveranstaltungen sowie ein sehr enger Austausch zwischen Studierenden, Dozierenden und Verwaltung zeichnen die Fakultät Maschinenbau aus und ermöglichen Absolventinnen und Absolventen eine optimale Vorbereitung auf ihren angestrebten Abschluss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maschinenbau

an der Hochschule Landshut studieren

Wir stehen für ein fundiertes, technisches Studium in den Bereichen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik. Eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung steht für uns an erster Stelle. Managementmethoden, Teamarbeit und Prozessorientierung spielen dabei eine wichtige Rolle.

Unsere Studierenden erhalten während ihrer akademischen Ausbildung tiefe Einblicke in die Bereiche Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik, Energie- und Umwelttechnik, Leichtbau, Numerische Simulation sowie Produktions- und Logistiksystematik.

Die Fakultät Maschinenbau bietet Studieninteressierten ein fundiertes technisches Studium in den Bereichen Maschinenbau, Bauingenieuwesen und Fahrzeugtechnik. Das Studium bereitet Absolventinnen und Absolventen auf ihren Berufseinstieg als Fach- oder Führungskraft in regionalen und internationalen Unternehmen vor.

Neben den über 20 Professorinnen und Professoren stellen zahlreiche Lehrbeauftragte aus der Industrie eine aktuelle und praxisorientierte Ausbildung auf höchstem Niveau sicher. Mit Industrie und Wissenschaft ist die Fakultät Maschinenbau eng vernetzt. Sie fungiert als anerkannter sowie etablierter Partner.

Wir haben den Anspruch, bestmögliche Qualität in Lehre und Forschung anzubieten. Kleine Gruppen in den Lehrveranstaltungen sowie ein sehr enger Austausch zwischen Studierenden, Dozierenden und Verwaltung zeichnen die Fakultät Maschinenbau aus und ermöglichen Absolventinnen und Absolventen eine optimale Vorbereitung auf ihren angestrebten Abschluss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Additive Fertigung - Werkstoffe, Entwicklung und Leichtbau (B.Eng.) NEU ab WS 21/22
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem fundierten technischen Studiengang lernen Studierende alle additiven Fertigungstechnologien in der Theorie und in gut ausgestatteten Laboren praxisnah kennen.

Kurzbeschreibung

Flyer Bachelor Additive Fertigung

Der Studiengang beinhaltet zahlreiche Kernkompetenzen der additiven Fertigung basierend auf einem solidem maschinenbau-technischem Grundwissen und vermittelt, neben dem spezifischen werkstoff- und verfahrenstechnischen Wissen, vor allem das sogenannte „Additive Thinking“. Das bedeutet, es werden gezielt die neuen Designfreiheiten der Additiven Fertigung ausgebildet, die insbesondere für die Schlüsseltechnologie Leichtbau von besonderer Bedeutung sind. Eine Vertiefung und Spezialisierung, je nach individueller Neigung, bieten die Profilierungsrichtungen Leichtbau und Produktions- und Qualitätsmanagement.

Die breitgefächerten Berufschancen und Arbeitsangebote reichen vom Maschinenbau über die Medizintechnik, dem Automotive-Bereich inklusive der Produktions- und Zulieferindustrie bis hin zur Luft- und Raumfahrttechnik. Des Weiteren bildet der Studiengang eine gute Ausgangsbasis für verschiedene technische Masterstudiengänge, wie z.B. dem Master Leichtbau und Simulation.

Zugangsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung zum Bachelorstudium ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein anderer vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als gleichwertig anerkannter Schulabschluss.

Der Studiengang Additive Fertigung hat keine Zulassungsbeschränkung.

Eine (einschlägige) Berufsausbildung kann als Betriebspraktikum angerechnet werden. Ist die Berufsausbildung nicht einschlägig, können ggf. Teile davon angerechnet werden (gleiches gilt für den Zivil-/Militärdienst oder ein freiwilliges soziales Jahr).

Für den Studienstart im Wintersemester 2021/22 wird wegen der Pandemiesituation auf den Nachweis der Ableistung eines Vorpraktikums verzichtet!

Anforderungsprofil

  • Interesse an einer jungen, sich dynamisch entwickelnden Technologie
  • Kreativität, Ideenreichtum, Aufgeschlossenheit gegenüber Innovationen
  • Freude am Arbeiten mit digitalen Medien
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken und Handeln
  • Technische Affinität
  • Spaß an der Arbeit im Team

Studienverlauf

Der Studiengang umfasst sechs theoretische sowie ein praktisches Studiensemester im 5. Semester.

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagenwissenschaften vermittelt: Ingenieurmathematik, Werkstoffkunde, Konstruktion etc. Dieses Wissen wird im vierten Semester vertieft.

Ab dem 5. Semester erfolgt die Profilbildung durch die Wahl einer der folgenden  Profilierungsrichtungen:

  • Leichtbau
  • Produktions- und Qualitätsmanagement

Neben den Profilierungsmodulen vervollständigt ein Ergänzungsmodul die Ausbildung. Das Studium schließt im 7. Semester mit der Anfertigung einer Bachelorarbeit ab. Die praktische Ausbildung ist integraler Bestandteil des Studiums. Sie wird in Industriebetrieben, sowie in technischen Institutionen und Dienststellen der öffentlichen Verwaltung außerhalb der Hochschule abgeleistet, von der Hochschule betreut und durch praxisbegleitende Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Vorpraxis umfasst zwölf Wochen, das Industriepraktikum im praktischen Studiensemester 20 Wochen.

Labor für additive Fertigung

Hier geht es zur Seite des Labors für additive Fertigung.

Studienbeginn

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut in der Regel zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Die Zulassung ist ab 15. April bis voraussichtlich 31. Juli möglich. Die Bewerbungsphase wird gegebenenfalls verlängert.

Zum Bewerbungsportal

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag gibt es hier.

>>> Mehr Informationen

Studiengangleitung und Ansprechpartner der Fakultät


Prof. Dr.-Ing. Norbert Babel

Lehrgebiete
CAD Grundlagen und Vertiefung
Konstruktion und Produktentwicklung
Computer Aided Engineering (CAE)
Additive Manufacturing

Kontakt
RAUM: C1 34A
TEL: +49 (0)871 – 506 289
E-MAIL: norbert.babel@haw-landshut.de


B.Eng. Simon Münster

Fakultätsreferent – Studierendenkontakt
stellvertretendes Mitglied in der Behindertenvertretung der Hochschule Landshut
Datenschutzbeauftragter der Fakultät Maschinenbau

Kontakt
RAUM: C2 24
TEL: +49 (0)871 – 506 653
E-MAIL: Simon.Muenster@haw-landshut.de

Fakultätsreferent – Studierendenkontakt

Bürozeiten:
Mo – Fr: 9:30 – 14:00 (Mittagspause ca. 11:30 – 12:00)
sowie nach vorheriger Terminvereinbarung

Aufgabengebiet

  • Zentraler Ansprechpartner für Fragestellungen rund um das Studium
  • Gruppeneinteilungen
  • Zentraler Input für die Weiterentwicklung/Neuerstellung von SPOs und Modulhandbücher
  • Contentpflege der Homepage
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

JETZT BEWERBEN

Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik (M.Eng.)

Studiengang: Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik
Studienabschluss: Master of Engineering
Studienart: Masterstudium
Studienbeginn: zum Sommersemester
Bewerbungszeitraum: 15. April bis 15. August, 15. November bis 28. Februar
Regelstudienzeit: 3 Semester
ECTS-Punkte: 90 ECTS
Zulassungsbeschränkungen: Hochschulabschluss (siehe Voraussetzungen)

Studienziele:
Der Studiengang bereitet die Studierenden mit aktuellsten technischen und nicht-technischen Inhalten auf eine Tätigkeit als Fachspezialist, Forscher und Entwickler oder Führungskraft in den verschiedensten Bereichen der Fahrzeugtechnik vor.

Studienverlauf und Studieninhalte:
Zwei theoretische und ein Abschlussarbeitssemester

  • Das 1. Studiensemester erweitert das mathematische Wissen als Voraussetzung für die optimale Nutzung moderner Simulationswerkzeuge, vermittelt detaillierte technische Kenntnisse über den gesamten Energiehaushalt von Fahrzeugen und ihren unterschiedlichen Komponenten sowie die fahrzeugspezifischen Aspekte der Akustik und Schwingungstechnik. Den zweiten Schwerpunkt stellt Prozesswissen aus den Bereichen der Produktentwicklung im Bereich PKW und NFZ dar.
  • Im 2. Studiensemester bereiten wir mit Inhalten zu den Themen „Antriebsmaschinen und Speichermöglichkeiten aus dem Bereich der neuen alternativen Antriebe“, „Assistenzsysteme und HMI“ und „zukünftige Mobilitätskonzepte“ gesamthaft auf die neuen Herausforderungen des Arbeitsmarktes vor. Im Rahmen der Projektarbeit bearbeiten Studierende in engem kontinuierlichem Austausch mit der Industrie anspruchsvolle neue technische Themen. Darüber wird im Ergänzungsmodul weitergehendes Wissen auf einem speziellen Gebiet der Simulation und virtuellen Entwicklung erlangt.
  • Das 3. Semester dient ausschließlich der Anfertigung der Abschlussarbeit, zumeist in einem in- oder ausländischen Unternehmen.

Voraussetzungen:
Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Bereich Maschinenbau, einer artverwandten technisch-wissenschaftlichen Disziplin oder ein vergleichbarer Abschluss; Neugier gepaart mit  technischem Verständnis und der Fähigkeit zu logisch-analytischem und selbständigem Denken, ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit

Berufsperspektiven:
(Vor-)Entwicklung, Forschung und Strategie, Projektleitung; Führungskraft in Fahrzeug- und Zulieferindustrie, artverwandten Industrien und Energietechnik

>>> Mehr Informationen

JETZT BEWERBEN

Automobiltechnik (B.Eng.) NEU ab WS 21/22
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzbeschreibung

Selten stand eine Schlüsselindustrie vor so großen technischen Herausforderungen wie aktuell der Fahrzeugsektor: Der Schwenk vom klassischen Verbrennungsmotor hin zu alternativen Antrieben, autonomes Fahren, neue und nachhaltige Fahrzeugkonzepte oder nutzergerechte Gestaltung sind nur einige der wichtigsten Schlagworte. Dazu kommt die rasant steigende Anforderung an die gesamte Branche, durch immer weiter gehende Internationalisierung den Erhalt der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit und den Zugang zu wichtigen Märkten langfristig zu sichern.

Der Studiengang Automobiltechnik trägt dieser Entwicklung Rechnung und bietet Studierenden, basierend auf einer umfangreichen ingenieurtechnischen Grundausbildung in den ersten vier Semestern, die Möglichkeit, sich durch Wahl einer der vier vorstrukturierten technisch geprägten Profilierungsrichtungen – Automobiltechnik, Automatisierte Fahrzeuge, Ergonomie im Fahrzeugbau, Motorsport und Zweiradtechnik – entsprechend ihren Interessen auf einem der genannten Bereiche zu spezialisieren. In Form der Profilierungsrichtung „international vehicle engineering“ haben Studierende die Möglichkeit, weite Teile des Automobiltechnikstudiums gezielt individuell zu gestalten und im Rahmen der Regelstudienzeit ausgiebig spezifisches Wissen in Verbindung mit wertvollen Auslandserfahrungen zu sammeln.

Egal wie sich die Studierenden entscheiden, immer ist der von potenziellen Arbeitgebern besonders geschätzte hohe Praxisbezug in Form zahlreicher Praktika und Laborübungen ein wesentlicher Bestandteil des Studiums.

Damit sind Absolventinnen und Absolventen bestens auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet und besitzen optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben als Ingenieur bei einem der großen OEM, im Bereich der Zulieferindustrie sowie bei Entwicklungsdienstleistern, Prüfinstitutionen oder im Sachverständigenwesen.

Zugangsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung zum Bachelorstudium ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein anderer vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als gleichwertig anerkannter Schulabschluss.

Der Studiengang Automobiltechnik hat keine Zulassungsbeschränkung.

Eine (einschlägige) Berufsausbildung kann als Betriebspraktikum angerechnet werden. Ist die Berufsausbildung nicht einschlägig, können ggf. Teile davon angerechnet werden (gleiches gilt für den Zivil-/Militärdienst oder ein freiwilliges soziales Jahr).

Für den Studienstart im Wintersemester 2021/22 wird wegen der Pandemiesituation auf den Nachweis der Ableistung eines Vorpraktikums verzichtet!

Anforderungsprofil

  • Interesse an Technik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität, Ideenreichtum
  • Sorgfältigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken und Handeln
  • Querdenken/unkonventionelles Denken
  • Fähigkeit, das Wesentliche zu erkennen (Abstraktionsfähigkeit)
  • Fähigkeit, von der ersten Idee aus vor dem geistigen Auge eine Vorstellung für einen komplexen technischen Zusammenhang zu entwickeln
  • Fähigkeit, auch bei teilweise noch unklaren Details eines Gesamtsystems dennoch eine Vorstellung davon erzeugen zu können und an den wesentlichen Punkten weiterarbeiten zu können
  • Fähigkeit zum parallelen Umgang mit vielen Lösungsalternativen
  • Fähigkeit zum Denken in Systemen mit einer hohen Zahl von gegenseitigen Wechselwirkungen

Studienverlauf

Der Studiengang umfasst sechs theoretische sowie ein praktisches Studiensemester im 5. Semester.

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagenwissenschaften vermittelt: Ingenieurmathematik, Werkstoffkunde, Konstruktion etc. Dieses Wissen wird im vierten Semester vertieft.

Ab dem 5. Semester erfolgt die Profilbildung durch die Wahl einer der folgenden  Profilierungsrichtungen:

  • Automobiltechnik
  • Ergonomie im Fahrzeugbau
  • Motorsport und Zweiradtechnik
  • international  automotive engineering

Neben den Profilierungsmodulen vervollständigt ein Ergänzungsmodul die Ausbildung. Das Studium schließt im 7. Semester mit der Anfertigung einer Bachelorarbeit ab. Die praktische Ausbildung ist integraler Bestandteil des Studiums. Sie wird in Industriebetrieben, sowie in technischen Institutionen und Dienststellen der öffentlichen Verwaltung außerhalb der Hochschule abgeleistet, von der Hochschule betreut und durch praxisbegleitende Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Vorpraxis umfasst zwölf Wochen, das Industriepraktikum im praktischen Studiensemester 20 Wochen.

Studienbeginn

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut in der Regel zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Die Zulassung ist ab 15. April bis voraussichtlich 31. Juli möglich. Die Bewerbungsphase wird gegebenenfalls verlängert.

Zum Bewerbungsportal

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag gibt es hier.

>>> Mehr Informationen

Studiengangleitung


Prof. Dr.-Ing. Manfred Strohe

Studiengangleiter Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik (B.A. & M.A.)

Lehrgebiete
Akustik und Schwingungstechnik im Fahrzeugbau
Antriebsmaschinen
Grundlagen Pkw
Grundlagen Karosserietechnik
Karosserieberechnung und Leichtbau

Kontakt
RAUM: C2 19
TEL: +49 (0)871 – 506 214
E-MAIL: manfred.strohe@haw-landshut.de

JETZT BEWERBEN

Bauingenieurwesen (B.Eng.) NEU ab WS 21/22
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stimmen aus Politik und Wirtschaft

Alexander Putz – Bauingenieur und Oberbürgermeister der Stadt Landshut

„Ich unterstütze den Studiengang ‚Bauingenieurwesen‘ an der Hochschule Landshut natürlich in meiner Rolle als Oberbürgermeister der Stadt Landshut. Da ich aber auch selbst viele Jahre als Bauingenieur gearbeitet habe, bin ich von der Qualität des Programmes überzeugt und kann die Aufnahme dieses Studiums auch mit dieser Erfahrung nur empfehlen.“

Karsten Sehlhoff, Inhaber und Geschäftsführer SEHLHOFF GMBH INGENIEURE | ARCHITEKTEN

„Umwelt, Kultur und Gesellschaft nachhaltig prägen – nur wenige Berufe beeinflussen unsere Welt wie Bauingenieure. Wer die Trends der Baubranche mitgestalten und aktiv einen Beitrag zum
klimabewussten Bauen leisten möchte, entscheidet sich für den Studiengang ‚Bauingenieurwesen‘ an der Hochschule Landshut.“

Bauingenieurwesen (B.Eng.)

Dieser Studiengang startet erstmalig zum Wintersemester 2021/22!

Kurzbeschreibung

Flyer Bachelor Bauingenieurwesen

Der Studiengang Bauingenieurwesen ist jung an der Hochschule Landshut – und genau darin besteht eine große Chance. Wir bieten eine klassischen Bauingenieurwesen-Studiengang an, der alle Richtlinien des Fachbereichstags Bau und der einschlägigen Akkreditierungsagenturen erfüllt. Darüber hinaus haben wir die großartige Chance, einen modernen Schliff mit der Ausrichtung auf Digitalisierung und Ressourcenschonung sowie innovative Lehrkonzepte in diesen „Neubau“ zu integieren. Der Studiengang ist an der Fakultät Maschinenbau verankert, auch um Synergien bestehender Kapazitäten zu nutzen und aktuelle Trends des Bauwesens (z.B. 3-D-Druck) aus erster Hand „erfahrbar“ zu machen.

Wir werden beim Ausbau des Studiengangs unterstützt von einem starken Fachbeirat, bestehend aus Unternehmerpersönlichkeiten im Bauwesen und der Gesellschaft in der Region Landshut und wir werden uns mit Professor*innen und Dozent*innen aus dem Baubereich konsequent weiter verstärken. Der Studiengang wird in Voll- und Teilzeit angeboten, da wir erkannt haben, wie wichtig es ist, gerade einen herausfordernden Studiengang mit hohem Potenzial auch studierbar zu gestalten für Menschen, die über den zweiten Bildungsweg in Kombination mit einer parallelen Beschäftigung zu uns kommen. Außerdem bieten wir in Kooperation mit dem CampusNest tolle Angebote an, den Studiengang in Teilzeit mit gleichzeitiger Kinderbetreuung zu studieren.

Zugangsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung zum Bachelorstudium ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein anderer vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als gleichwertig anerkannter Schulabschluss.

Der Studiengang Bauingenieurwesen hat keine Zulassungsbeschränkung.

Eine (einschlägige) Berufsausbildung kann als Betriebspraktikum angerechnet werden. Ist die Berufsausbildung nicht einschlägig, können ggf. Teile davon angerechnet werden (gleiches gilt für den Zivil-/Militärdienst oder ein freiwilliges soziales Jahr).

Für den Studienstart im Wintersemester 2021/22 wird wegen der Pandemiesituation auf den Nachweis der Ableistung eines Vorpraktikums verzichtet!

Anforderungsprofil

  • Interesse an Technik und daran, „etwas aufzubauen“
  • Technisches Verständnis und Verantwortungsbewusstsein
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität, Ideenreichtum
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken und Handeln
  • Keine Scheu vor innovativen Lösungen
  • Fähigkeit, das Wesentliche zu erkennen
  • Spaß an der Arbeit mit vielen anderen Disziplinen, Menschen und Kulturen

Studienverlauf

Der Studiengang umfasst sieben Studiensemester (inklusive eines Praxissemesters im 5. Semester). In den ersten drei Semestern werden vor allem die Grundlagenwissenschaften vermittelt. Dieses Wissen wird im vierten Semester vertieft.

Die praktische Ausbildung ist integraler Bestandteil des Studiums. Sie wird in Industriebetrieben, sowie in technischen Institutionen und Dienststellen der öffentlichen Verwaltung außerhalb der Hochschule abgeleistet, von der Hochschule betreut und durch praxisbegleitende Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Vorpraxis umfasst sechs Wochen, das Industriepraktikum im praktischen Studiensemester 20 Wochen (eine entsprechende Berufserfahrung oder Ausbildung kann angerechnet werden).

Für die Variante des Teilzeitstudiengangs wird die Anzahl der Semester verdoppelt und eine thematisch schlüssige Aufteilung der Module in die einzelnen Semester vorgenommen. Durch die Entzerrung entsteht kein Nachteil, da aufeinander aufbauende Inhalte schlüssig miteinander verknüpft sind. Zudem wird bei der Einplanung der Module im Teilzeitmodus darauf geachtet, dass die Zeiten vereinbar mit den Belegungszeiten der Kinderbetreuung im CampusNest sind.

Wir wissen, dass ein Ingenieurstudiengang anspruchsvoll ist, allerdings steht seit Beginn der Planungen zu diesem Studiengang die Sicherstellung der Studierbarkeit im Vordergrund und wir sind der Überzeugung, ein ausgereiftes und durchdachtes Programm eines klassischen Bauingenieurstudiengangs, gespickt mit modernen Elementen anzubieten.

Studienverlauf in Vollzeit

Studienverlauf in Teilzeit

Studienbeginn

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut in der Regel zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Die Zulassung ist ab 15. April bis voraussichtlich 31. Juli möglich. Die Bewerbungsphase wird gegebenenfalls verlängert.

Zum Bewerbungsportal

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag gibt es hier.

>>> Mehr Informationen

Ansprechpartner und Studiengangsleitung


B.Eng. Simon Münster

Fakultätsreferent – Studierendenkontakt
stellvertretendes Mitglied in der Behindertenvertretung der Hochschule Landshut
Datenschutzbeauftragter der Fakultät Maschinenbau

Kontakt
RAUM: C2 24
TEL: +49 (0)871 – 506 653
E-MAIL: Simon.Muenster@haw-landshut.de

Fakultätsreferent – Studierendenkontakt

Bürozeiten:
Mo – Fr: 9:30 – 14:00 (Mittagspause ca. 11:30 – 12:00)
sowie nach vorheriger Terminvereinbarung

Aufgabengebiet

  • Zentraler Ansprechpartner für Fragestellungen rund um das Studium
  • Gruppeneinteilungen
  • Zentraler Input für die Weiterentwicklung/Neuerstellung von SPOs und Modulhandbücher
  • Contentpflege der Homepage
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Prof. Dr.-Ing. Sven Roeren

Prodekan der Fakultät Maschinenbau
Gründerbotschafter

Lehrgebiete
Produktionsmanagement
Investitionsmanagement
Fertigungstechnik
Unternehmensführung
International Business Management for Engineers

Kontakt
RAUM: T 122 TZ PULS
TEL: +49 (0)15122997664
E-MAIL: sven.roeren@haw-landshut.de

Als Gründerbotschafter stehe ich Gründern und Interessierten als Ansprechpartner, Vermittler, Berater und Förderer zur Verfügung von der Ideenfindung bis zur Gründung.

Bevorzugte Kontaktaufnahme für Abschlussarbeiten oder Nachfragen zu Vorlesungsinhalten per E-Mail unter Angabe der Telefonnummer

LinkedIN

JETZT BEWERBEN

Leichtbau und Simulation (M.Eng.)

Studiengang: Leichtbau und Simulation
Studienabschluss: Master of Engineering
Studienart: konsekutives Masterstudium
Studienbeginn: zum Winter- und zum Sommersemester
Bewerbungszeitraum: 15. April bis 15. August, 15. November bis 28. Februar
Regelstudienzeit: 3 Semester
ECTS-Punkte: ECTS
Zulassungsbeschränkungen: Hochschulabschluss (siehe Voraussetzungen)

Studienziele:
Der Masterstudiengang ermöglicht Studierenden, die bereits ein technisches Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen haben, eine Weiterentwicklung ihrer Qualifikation und den Erwerb des international kompatiblen Abschlussgrades Master of Engineering. Die Studierenden erwerben Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen, die sie für eine Tätigkeit als Fachspezialist oder Führungskraft im Bereich Berechnung, Konstruktion und Entwicklung benötigen. Darüber hinaus befähigt der Master zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung im Rahmen einer Promotion.

Studienverlauf und Studieninhalte:

  • Im 1. Studiensemester werden Grundlagen vermittelt, dazu zählen mathematische Grundlagen, Produktentwicklung und Projektmanagement, Strukturleichtbau sowie Stoff- und Systemleichtbau. Zudem soll ein Simulationspraktikum die Möglichkeiten und Grenzen rechnerischer und experimenteller Simulation aufzeigen.
  • Im 2. Studiensemester werden Themen der Angewandten Mechanik vertieft. Inhaltliche Schwerpunkte sind numerische Berechnungsverfahren, dynamische Systeme und Strukturmechanik. Zudem bearbeiten die Studierenden bei einer Projektarbeit eine komplexe Entwicklungsaufgabe aus den Bereichen Konstruktion, Simulation und Versuch im Team.
  • Im 3. Studiensemester schließen die Studierenden ihr Studium mit der Masterarbeit ab. Dabei steht die selbstständige Bearbeitung eines komplexen praxisbezogenen Themas aus dem Gebiet des Leichtbaus und der Simulation im Vordergrund.

Voraussetzungen:
Der Zugang zum Masterstudiengang setzt einen Hochschulabschluss aus dem Bereich des Maschinenbaus, der Fahrzeugtechnik oder einer artverwandten technischen oder naturwissenschaftlichen Disziplin mit 210 ECTS-Punkten und der Note „gut“ oder besser voraus.

Berufsperspektiven:
Entwicklung, Berechnung, Konstruktion, Simulation, Versuch, Forschung, Promotion

>>> Mehr Informationen

JETZT BEWERBEN

Maschinenbau (B.Eng.)

Studiengang:  Maschinenbau
Studienabschluss: Bachelor of Engineering
Studienart: grundständiges Bachelorstudium
Studienbeginn: zum Wintersemester
Bewerbungszeitraum: 15. April bis 31. Juli (wird ggf. verlängert)
Regelstudienzeit: 7 Semester
ECTS-Punkte: 210 ECTS
Zulassungsbeschränkungen: keine

Studienziele:
Die Fakultät Maschinenbau bereitet Studierende auf die sich verändernden Anforderungen des Arbeitsmarktes vor und setzt dabei auf eine gezielte Praxisorientierung und Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Verständnis von Ursache-Wirkungs-Relationen komplexer technischer Zusammenhänge.

Studienverlauf und Studieninhalte:
Sechs theoretische und ein praktisches Semester

  • Das 1. und 2. Studiensemester umfasst theoretische Lehrinhalte, dazu zählen Kompetenzen der technischen Mechanik, Mathematik, Einführung in die Konstruktionslehre, in die Fertigungstechnik, Elektrotechnik und Angewandtes Programmieren.
  • Das 3. und 4. Studiensemester vertieft das bisher erworbene Wissen durch aufbauende und neue Module. Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem durch die zu wählenden Vertiefungsrichtungen „Allgemeiner Maschinenbau“, „Produktionsmanagement und Fertigungstechnik“, „Leichtbau“ sowie „ Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik“ gegeben.
  • Das 5. Semester ist ein Praxissemester. Den Studierenden steht dabei frei, ob sie ihr Praktikum in Unternehmen im In- oder Ausland absolvieren.
  • Im 6. und 7. Studiensemester sind viele Fächer spezifisch passend zur Vertiefungsrichtung enthalten. Zusätzlich umfasst dieser Studienabschnitt ein Ergänzungsmodul sowie eine Projektarbeit. Mit der Bachelorarbeit schließen die Studierenden ihr Studium ab.

Voraussetzungen:
Bewerberinnen und Bewerber sollten sich für technische Zusammenhänge interessieren und ein Verständnis für die Notwendigkeit von Technik zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse haben. Um das Studium erfolgreich abzuschließen, sind neben Zielstrebigkeit, logischem und analytischem Denken auch solide Mathematikkenntnisse sowie eine ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit essenziell.

Berufsperspektiven:
Fach- und Führungskarrieren in produzierenden, entwickelnden und vertreibenden Unternehmen. Maschinenbauerinnen und Maschinenbauer erfreuen sich seit jeher an einem hohen Wert auf dem Arbeitsmarkt.

>>> Mehr Informationen

JETZT BEWERBEN

Nutzfahrzeugtechnik (B.Eng.) NEU ab WS 21/22
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzbeschreibung

Der Bereich der Nutzfahrzeuge ist ein sehr vielschichtiger Sektor der Fahrzeugtechnik. Er setzt sich im Wesentlichen aus den beiden großen Teilbereiche Nutzfahrzeuge (hauptsächlich Fahrzeuge zum Transport von Gütern und Personen) und Baumaschinen (mobile Maschinen insbesondere für Arbeiten in der Bauindustrie, der Landwirtschaft sowie dem Güterumschlag) zusammen. Die sich stetig wandelnden Anforderungen in diesem Bereich sind Garant für immer wieder neue technische Herausforderungen bei Entwicklung und Produktion.

Die Hochschule Landshut bietet als eine der wenigen Hochschulen innerhalb Deutschlands einen eigenständigen Nutzfahrzeug-Studiengang. Basierend auf einer umfangreichen ingenieurtechnischen Grundausbildung in den ersten vier Semestern haben Studierende die Möglichkeit, sich entsprechend ihrer Interessen und Neigungen durch Wahl der vorstrukturierten Profilierungsrichtungen „Nutzfahrzeugtechnik“ oder „Baumaschinen“ weiter in einem dieser beiden interessanten technischen Bereiche zu qualifizieren.

Die Profilierungsrichtung „international commercial vehicle engineering“ bietet  dagegen die Chance, weite Teile des Nutzfahrzeugstudiums gezielt individuell zu gestalten und so im Rahmen der Regelstudienzeit neben spezifischem technischem Wissen wertvolle Auslandserfahrungen zu sammeln.

Egal wie sich Studierende entscheiden, immer ist darüber hinaus der von potenziellen Arbeitgebern besonders geschätzte hohe Praxisbezug in Form zahlreicher Praktika und Laborübungen ein wesentlicher Teil des Studiums.

Damit besitzen Absolventinnen und Absolventen optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben bei einem der nicht zuletzt im süddeutschen Raum stark vertretenen Hersteller, einem Zulieferer, bei Entwicklungsdienstleistern, Prüfinstitutionen oder im Sachverständigenwesen.

Zugangsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung zum Bachelorstudium ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein anderer vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als gleichwertig anerkannter Schulabschluss.

Der Studiengang Nutzfahrzeugtechnik hat keine Zulassungsbeschränkung.

Eine (einschlägige) Berufsausbildung kann als Betriebspraktikum angerechnet werden. Ist die Berufsausbildung nicht einschlägig, können ggf. Teile davon angerechnet werden (gleiches gilt für den Zivil-/Militärdienst oder ein freiwilliges soziales Jahr).

Für den Studienstart im Wintersemester 2021/22 wird wegen der Pandemiesituation auf den Nachweis der Ableistung eines Vorpraktikums verzichtet!

Anforderungsprofil

  • Interesse an Technik
  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität, Ideenreichtum
  • Sorgfältigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Lösungs- und zielorientiertes Denken und Handeln
  • Querdenken/unkonventionelles Denken
  • Fähigkeit, das Wesentliche zu erkennen (Abstraktionsfähigkeit)
  • Fähigkeit, von der ersten Idee aus vor dem geistigen Auge eine Vorstellung für einen komplexen technischen Zusammenhang zu entwickeln
  • Fähigkeit, auch bei teilweise noch unklaren Details eines Gesamtsystems dennoch eine Vorstellung davon erzeugen zu können und an den wesentlichen Punkten weiterarbeiten zu können
  • Fähigkeit zum parallelen Umgang mit vielen Lösungsalternativen
  • Fähigkeit zum Denken in Systemen mit einer hohen Zahl von gegenseitigen Wechselwirkungen

Studienverlauf

Der Studiengang umfasst sechs theoretische sowie ein praktisches Studiensemester im 5. Semester.

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagenwissenschaften vermittelt: Ingenieurmathematik, Werkstoffkunde, Konstruktion etc. Dieses Wissen wird im vierten Semester vertieft.

Ab dem 5. Semester erfolgt die Profilbildung durch die Wahl einer der folgenden  Profilierungsrichtungen:

  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Baumaschinen
  • international commercial vehicle engineering

Neben den Profilierungsmodulen vervollständigt ein Ergänzungsmodul die Ausbildung. Das Studium schließt im 7. Semester mit der Anfertigung einer Bachelorarbeit ab. Die praktische Ausbildung ist integraler Bestandteil des Studiums. Sie wird in Industriebetrieben, sowie in technischen Institutionen und Dienststellen der öffentlichen Verwaltung außerhalb der Hochschule abgeleistet, von der Hochschule betreut und durch praxisbegleitende Lehrveranstaltungen ergänzt. Die Vorpraxis umfasst zwölf Wochen, das Industriepraktikum im praktischen Studiensemester 20 Wochen.

Studienbeginn

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut in der Regel zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Die Zulassung ist ab 15. April bis voraussichtlich 31. Juli möglich. Die Bewerbungsphase wird gegebenenfalls verlängert.

Zum Bewerbungsportal

Studienkosten

Informationen zu Studienbeitrag und Studentenwerksbeitrag gibt es hier.

>>> Mehr Informationen

Studiengangleitung

https://www.haw-landshut.de/fileadmin/Hochschule_Landshut_NEU/Ungeschuetzt/Fakultaet-MB/images/professoren/p%C3%BCtz_int.jpg
Prof. Dr.-Ing. Ralph Pütz

Lehrgebiete
Nutzfahrzeugkonstruktion
Antriebe der Nutzfahrzeuge
Verbrennungsmotoren
Kolbenmaschinen
Getriebetechnik
Land-, Forst- und Baumaschinentechnik
Vertiefung Omnibustechnik
Verbrennungsmotorische Prozessrechnung

Kontakt
RAUM:  C2 19
TEL:  +49 (0)871 – 506 268
E-MAIL: ralph.puetz@belicon-forschung.de

JETZT BEWERBEN